PROPHYLAXE ZENTRUM
Dr. Ralph Wimmer

PROPHYLAXE (griechisch „prophylassein“ = „vorbeugen“) besteht aus einer wirkungsvollen Kombination verschiedener Bausteine zur Mundgesundheit. Prophylaxe-Maßnahmen dienen grundsätzlich der Vorsorge, um Zähne, Zahnfleisch, Kiefer und den gesamten Mundraum dauerhaft gesund zu erhalten.

Professionelle Zahnreinigung

Bestandteile einer Professionellen Zahnreinigung:

Vermessen
Unsere Prophylaxe-Fachkraft spürt mit einer Sonde verborgene Zahnfleischtaschen auf, die nicht von der Zahnbürste erreicht werden können.

Zahnsteinentfernung
Ein Ultraschallgerät entfernt harte Zahnbeläge (Zahnstein).

Airflow
Das Pulverstrahlgerät entfernt sehr schonend weiche Beläge und zerstört den Biofilm, auf dem Bakterien anhaften.

Politur
Mit einer feinen Polierpaste werden alle Zahnoberflächen, auch Kronen und Brücken poliert.

Fluoridierung
Ein Fluoridlack härtet den Zahnschmelz und schützt die Zahnoberfläche.

Mundspülung
Chlorhexidin bekämpft schädliche Bakterien und beugt Zahnfleischerkrankungen sowie Karies vor.

Beratung
Ein wichtiger Teil jeder Prophylaxe sind Tipps und Tricks zur Mundgesundheit. Welche Zahnbürste, welche Zahnzwischenraumbürstchen, welche Zahnseide und welche Zahnpasta sollte man verwenden? Unsere Prophylaxe-Fachkraft empfiehlt Ihnen wirkungsvolle Materialien für eine optimale Mundhygiene.

Rhythmus
Unser bewährtes Prophylaxe-Konzept empfiehlt 2 Mal pro Jahr eine professionelle Zahnreinigung, bei Bedarf auch öfter.

 

Homecare

Häusliche Mundhygiene
Die regelmäßige professionelle Zahnreinigung (PZR) und Ihre tägliche Mundhygiene zu Hause bilden die beiden Säulen der Prophylaxe. PZR und Homecare ergänzen sich gegenseitig und fördern einen gesunden Mundraum.

Praxis-Shop
Ein spezieller Shop in unserer Zahnarztpraxis versorgt Sie mit sämtlichen Materialien für Ihre häusliche Mundhygiene.


 
 

Kinder

Ab dem ersten Milchzahn beginnen Zähneputzen und Prophylaxe. Auch wenn Milchzähne ausfallen, übernehmen sie viele Jahre zentrale Funktionen beim Essen, Aussehen und für die Gesamtgesundheit eines Kindes. Außerdem entscheidet der Zustand der Milchzähne ganz wesentlich darüber, ob schöne und gesunde bleibende Zähne nachwachsen. Bei Kindern und Jugendlichen ist Karies die häufigste Zahnerkrankung. Ein kariöser Milchzahn ist ein Infektionsherd, der gesunde bleibende Zähne infizieren kann und in den ganzen Körper ausstrahlt. Verliert ein Kind einen Milchzahn zu früh, kann die Lücke zu einer Verformung des Kindergebisses führen und aufwändige Zahnregulierungen erforderlich machen. Um herzhaft zuzubeißen und selbstbewusst zu lächeln, braucht man gute, schöne Zähne, völlig unabhängig vom Alter.
 

Jugendliche

Ebenmäßige Zähne bis ins hohe Alter bedeuten häufig eine kieferorthopädische Behandlung in der Jugend.
Rund ein Drittel aller Jugendlichen trägt deshalb eine feste Zahnspange. Das erfordert besondere Zahnputztechniken und Materialien, um einerseits Zähne und Zahnfleisch zu säubern, aber andererseits Spange und Brackets nicht zu beschädigen.
Unser erfahrenes Prophylaxe-Team zeigt wie’s geht, kennt die besten Zahnbürsten, Zahnpasten sowie Spülungen und sorgt mit regelmäßigen professionellen Zahnreinigungen (PZR) für einen gesunden Mundraum, trotz Spange.


Zwergenputzschule

In unserer Zwergenputzschule lernen schon die Kleinsten ab dem 2. Lebensjahr spielerisch richtiges Zähneputzen und gesunde Ernährung. Wir gewöhnen Kinder einfühlsam und geduldig an die häusliche Mundhygiene und regelmäßige Zahnarztbesuche zur Vorsorge. Ein Zahnarztbesuch kann auch Spaß machen.



Zwergenputzschule

Zahnfleischprobleme

Etwa 60% aller Erwachsenen leiden unter Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) oder sogar Zahnbettentzündungen (Parodontitis, umgangssprachlich auch Parodontose genannt). Während in jungen Jahren Karies die häufigste Zahnerkrankung ist, beeinträchtigt mit zunehmendem Alter Parodontitis die Gesundheit sowohl im Mundraum als auch im übrigen Organismus. Parodontitis ist nicht nur die häufigste Ursache für Zahnausfall, sondern auch Auslöser schwerer Erkrankungen. Die Entzündungsherde im Mund strahlen in den gesamten Körper aus.
Eine unbehandelte Parodontitis verdoppelt das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls, erhöht die Anfälligkeit für Osteoporose (Knochenschwund) oder einer chronischen Erkrankung der Atemwege um das 4-fache, sorgt 8 Mal häufiger für Schwangerschaftsprobleme bei Frauen und steigert die Wahrscheinlichkeit an Diabetes (Zuckerkrankheit) zu erkranken sogar um das 11-fache.

Parodontitis-Prophylaxe

Professionelle Zahnreinigungen (PZR) kombiniert mit einer konsequenten häuslichen Mundhygiene leisten einen wertvollen Beitrag zur Vorbeugung von Zahnfleisch- und Zahnbettentzündungen.


Parodontal-Therapie

Bei der Behandlung von Parodontitis sind professionelle Zahnreinigungen (PZR) ein wesentlicher Bestandteil für eine erfolgreiche Therapie. Die Parodontal-Therapie beginnt mit einer PZR als Vorbehandlung und sichert den Behandlungserfolg mit einem individuellen PZR-Nachsorgekonzept.


Mundgeruch (Halitosis) entsteht fast immer im Mund und nicht – wie viele glauben – im Hals oder Magen. In fast 90% aller Fälle sind sog. anaerobe Bakterien im Mundraum die Ursache, die übelriechende Schwefelverbindungen erzeugen.
Erkrankungen im Hals-, Nasen- und Ohrenbereich (HNO) oder im Magen verursachen dagegen nur selten schlechten Atem.

Zielgenaue professionelle Zahnreinigungen entfernen diese geruchsaktiven Bakterien aus dem Mundraum. Kombiniert mit Zungenreinigern und speziellen Mundspülungen bei Ihrer häuslichen Mundhygiene sorgen PZR und Homecare für frischen Atem.


Zum Interview
„Frischer Atem durch professionelle Zahnreinigung“
Interview mit Dentalhygienikerin Karen Vogginger

 

Kontakt